Write a new entry for the Guestbook

 
 
 
 
 
 
 
Fields marked with * are required.
Your E-mail address won't be published.
For security reasons we save the IP address 107.21.16.70.
It's possible that your entry will only be visible in the guestbook after we reviewed it.
We reserve the right to edit, delete, or not publish entries.
Michail wrote on January 5, 2016 at 9:05 pm:
Vor und nach Balance Recovery

Hallo. Mein Name ist Michail Ioannidis, bin 19 Jahre alt und wohne in Wesel.
Hier werde ich beschreiben wie mein Leben vor und nach Balance Recovery ist und war.
Vor den 18. Juli 2015 war ich in keinem einzigen Seminar und lebte mit meiner Mutter in Baden โ€“ Wรผrttemberg.
Meine Mutter hat mit mir gemacht was sie wollte ohne, dass ich irgendwas bemerke. Sie manipulierte mich ohne Ende, nutzte meine Gutmutigkeit aus und hat immer versucht mich an der kurze Leine zu halten.
Sie hat es so weit gebracht, dass sie mich manipuliert hat um mich ins Militรคr in mein Heimatland zu schicken, als sie bemerkte, dass sie mich nicht mehr unter Kontrolle hat. Und manche denken sich es ist doch nicht so schlimm ins Militรคr zu gehen.
Ich vergleiche es euch mal. In Griechenland ist das Militรคr wie hier in Deutschland das Gefรคngnis. Fรผr mich wรคre es noch schlimmer, weil ich in Griechenland abhรคngig von meinen GroรŸeltern wรคre.
In Griechenland kriegt man kein Geld so wie hier in Deutschland. Man hat nur Ausgaben. Somit wรคre ich meiner Mutter auf dem Silbertablett serviert.
Zum Glรผck habe ich letzten Endes gemerkt, was meine Mutter vorhatte, durch meine Freundin. Sie hat das gesehen und mich gewarnt. Seit dem Punkt bin ich ausgezogen.
Ja mit 19 Jahren ohne Ausbildung und ohne irgendwelches gespartes Geld bin ich ausgezogen.
Ich hatte natรผrlich Sorgen was das Finanzielle betrifft und Sorgen was ist, wenn ich das nicht auf die Reihe kriege, aber dann habe ich eins von Balance Recovery gelernt. Das Leben sorgt fรผr mich. Ich muss nur darauf vertrauen.
Mir blieb keine andere Wahl. Also fing ich an zu vertrauen und alles ging von alleine. Ich kรผmmerte mich um nichts.
Ich bin in ein anderes Bundesland umgezogen und habe eine Schule fรผr mich gefunden, fรผr eine Unterkunft gesorgt, die ich selber finanziere.
Ich habe mich mit dem Arbeitsamt auseinandergesetzt um fรผr mich Arbeitslosengeld zu beantragen, und es bekommen habe und noch dazu einen Job gefunden. Das alles innerhalb eines Monats.
Das alles nur, weil ich darauf vertraut habe, dass das Leben fรผr mich sorgt. Ganz davon abgesehen, was ich fรผr tolle Leute dabei kennen gelernt habe.
Ich habe von Balance Recovery noch mehr gelernt. Ich habe gelernt mich nicht von Leuten manipulieren lassen.
Ich habe gelernt, dass ich von niemanden Angst haben muss und wenn es mir etwas nicht passt es sagen kann. Egal wer das ist! Ob ein Schulleiter oder ein Beamter. Das spielt keine Rolle mehr.
Aber das Wichtigste fรผr mich ist, dass ich wieder offen bin. Ich kann in Kontakt mit anderen Menschen gehen. Ich sitze nicht mehr den ganzen Tag vor dem Laptop und gucke eine Serie nach der anderen. Ich habe wieder Kraft gefunden.
Denn das war nicht der Fall als ich bei meiner Mutter lebte. Ich fรผhle wieder etwas. Ich kann nach 3 lange Jahre endlich wieder Weinen.
Ich nehme erst seit 3 Monate in Balance Recovery teil und mein Leben hat sich von Grund auf verรคndert.
Das ist mein Leben seit Juli 2015. Ich kann jetzt endlich sagen ich fange 2016 an zu Leben und nicht zu รผberleben.
image_pdfimage_print