Write a new entry for the Guestbook

 
 
 
 
 
 
 
Fields marked with * are required.
Your E-mail address won't be published.
For security reasons we save the IP address 54.81.195.240.
It's possible that your entry will only be visible in the guestbook after we reviewed it.
We reserve the right to edit, delete, or not publish entries.
85 entries.
Aleš Blinka wrote on July 3, 2015 at 9:44 am:
Dear reader
If you hesitate to join Balance-Recovery-Moment, let's share my experience and explain why I chose BR.
- BR is not about talking, psychological theories or ezoteric fairy tales. Experiencing is prefered to talking. I needed a lot of years in other seminars to get something. I needed one weekend of half an year for the same in BR.
- Other lecturers or therapists were very careful. Wilri goes straight to matter. Wilri accepts me by his whole heart, but still he is able to shake with me. Then I can wake up from my delusions and structures.
- There is no excuse at Wilri. He does not save me. As good trainer he shows me when I cheat. And I can escape. But I know anyway that ball is on my side of playground and I return to the "game", because I know I cant ran away from me.

And what BR gave me? Decisiveness, selfconfidence, love, comprehension, acceptation of other people and myself. I have more balanced relationship with others and me. My life is simpler, without a lot of problems which I created myself and called them problems. My life is less about suffering and more about blessing, no matter what happens.
Robert wrote on July 1, 2015 at 9:21 am:
Danke. Robert
Minerva NYC USA wrote on June 15, 2015 at 8:18 pm:
On Saturday, I had the opportunity to have work done on my poor relationship
with my Mom most of my life. I felt I was treated as the black sheep of the family so I
was put in boarding school away from home since the third and fourth grades. In high
school I could only come home three times a year to visit with visiting two Sundays
a month for only 4 hours. Of course, no mail, no social life, no telephones, no boys. So
I got pretty resentful for lack of love. I found out in the work done with Wilri and the
Team that my Mom was not capable of showing love the way I needed as she never
got it either. In this process Olga took the place of my Mom and in healing showed me the
most transformative, caring, tender loving. I had never felt or received from any other
human being...such compassion and gentleness with her holding and stroking me for
what seemed like hours that she was there for ME. I am now available to receive and
experience more love with ease in my life thanks to this work with the most beautiful
and loving people on the Team that came to us in NYC so generously. It felt like magic
that in a short period of time so much healing and love did take place. I am lovable.
I am loving.
Minerva
Olga Mein Besuch in NEW YORK wrote on June 10, 2015 at 2:56 pm:
New York
Ja das war ein unglaublich wunderschone Woche.
Das habe ich überhaupt nicht erwartet.
Ich hatte so eine angst vor der abreise, ich kann kein Englisch aber das war mir komplett egal.
Ich wollte New York sehen!
Ein richtige Entscheidung die ich keine einzige Minute bereue.
Ich habe ganz tolle und wunderschone Menschen kennen gelernt, von jetzt auf gleich fühlte ich mich vollkommen willkommen, es ist wie nach hause kommen.
Ich wurde von jedem mit so viel liebe und Akzeptanz aufgenommen.
Jeder hat mich ganz tief im Herzen berührt.
Für Liebe gibst es kein Sprachbarrieren!
Es Ware ein ganz besonderes Balance-Recovery-Moment
Es war manchmal nicht einfach für mich.
Ich hatte angst und viele Sachen sind nach oben gekommen von denen ich nichts wissen wollte wie; Gewalt, Trauer und alles Kaput machen wollen.
Jeden Morgen wollte ich abhauen.
Es war immer das Gefühl du schaffst das doch nicht, du bist zu doof also gib auf.
Immer wider musste ich tiefer gehen, es war nicht einfach alles zu spuren was dar war.
Aber ich wusste es geht nicht anders.
War manchmal stinke sauer auf dir und auf mich selbst.
Aber dank deine Unterstützung habe ich es doch geschafft zu spuren und loszulassen.
Jetzt ist es Vergangenheit, und ich lebe jetzt und genieße das Leben.
Und dann noch Shopping Tour mit Wilri und Jakub!
Ich wurde so toll beraten in Sache Mode und Farbe wie noch nie in meinem leben.
Hat richtig Spaß gemacht und ich bin sehr dankbar dafür!
Ich liebe New York, die Stadt hat ein Riesen großes Herz und Menschen die dort Leben auch.
Ich danke alle die dar waren danke für eure Unterstützung.
Ich Liebe und küsse euch alle.
Ich bin mir ganz sicher das ich widerkomme.
Dennis 13 Jahre Alt wrote on May 25, 2015 at 2:22 pm:
Das bist Du

Dein Gesicht ist dein Markenzeichen, damit man weiß, dass Du es bist.
Deine Ohren sind, damit Du uns, die Vögel und die Welt zwitschern hörst.
Deine Nase ist, damit Du Blumen riechen kannst und nicht im Gestank versinkst.
Und fluche nicht, wenn sie verstopft ist, sondern freue Dich, wenn sie frei ist.
Deine Augen sind dazu da, uns zu sehen, zu weinen und um Momente auf einem Bild wiederzusehen, die Du so schön fandest.
Dein Mund ist nicht nur zum Essen da, sondern um schöne Klänge zu erzeugen und einfach mit anderen zu lachen.
Deine Hände sind Werkzeuge, mit denen Du dein Leben frei gestalten kannst.
Deine Füße tragen Dich dein ganzes Leben mit und lassen Dich nicht im Stich, selbst wenn sie schmerzen und am äußersten Rande stehen.
Dein Leben ist was Du bis zum Ende hast. Nichts anderem kannst Du so gut vertrauen wie ihm, denn er bleibt immer auf deiner Seite.
Dein Herz ist das, was Dich beschützt. Es handelt, wie Du handelst. Richtig und intelligent.
Deine Lunge versorgt Dich mit Sauerstoff, damit Du immer in Takt bleibst, doch wenn Du es mit Zigaretten bestrafst, hört es bald auf.
Dein Gehirn, das ist nur zum Denken. Die Liebe und die Gefühle kommen alle von Herzen.
Doch was Du nicht vergessen darfst, das Besondere liegt daran, dass Du nicht wärst, wenn eine dieser Sachen fehlen würde.
Ich sage dir, dass das Wichtigste nicht Technologie, sondern Du bist. Danach alles, was dir nahe steht. Natur, Freude und Familie, Haustiere, Wildtiere, Bäume, Wiesen und Blumen.
Und danach kommt der Rest, mit dem man auch ohne schön leben kann.
Und wenn Du nicht mehr weiter weißt, denk daran wer Du bist und was ich hier geschrieben habe, denn dann beruhigst Du dich und weißt es bestimmt dann.

Das bist Du
von Dennis

100% selbst gemacht
Dennis
Jiřina wrote on April 28, 2015 at 8:19 pm:


Jens wrote on March 20, 2015 at 9:28 pm:
I want to thank you for what you have done to my life. Your presence has changed me, has brought me nearer to myself, away from all my countless confused structures.
Around you I have grown and become riper. What has happened? Not much, actually. Nothing extraordinary except that you've constantly shown me a mirror until I had the courage to look into the mirror and accepted what I saw there.
You have bitterly disappointed me. I was looking for somebody who tells me what I should do with my life. Somebody who instructs me what I have to do or not to do. You're not that somebody. You have done nothing else but to love me as I am in spite of what I've done. You have played along with my stupid games until I realized how useless they were.
You have given me the most awful gift that I can imagine at all: complete acceptance!
I had fought my whole life. "I am wrong! I have to do this or that to be OK.” The whole time I was struggling against myself to try to be what I am not. You have shown me that I am just me. That's all. You have rendered all my struggles useless.
Life continues as before. Sometimes there is joy, sometimes despair, sometimes I am almost going crazy. But now there is something else, as well. The confidence that everything is OK. And step by step I stop to block and control the flow of life. You have shown me the most ordinary thing of all: the miracle to be human.

Thousands of kisses to you, Jakub and the team,

Yours Jens"
olga fuchs wrote on March 19, 2015 at 3:44 pm:
Hallo an alle die zu den Balance-Recovery Momenten kommen möchten aber noch zögern : macht es einfach.
Ich habe auch eine Zeitlang gebrauchtum zu Seminaren zu kommen. wollte mir selber nicht eingestehen das ich Probleme habe. Es war doch alles super bei mir, warum soll ich? Dachte ich!
ich hatte Angst vor Menschen, sie anzusprechen überhaupt neue Leute kennen zu lernen war eine Horrorvorstellung für mich. Durch mein Beruf bin ich ständig im Kontakt mit Kindern,Erwachsenen und Älteren Menschen, ich reagierte teilweise sehr agressiv ,war ständig übervordert und müde. Und Gefühle zu zeigen konnte ich nicht, ich wollte so nicht mehr weiter machen.Und dann nach langem überlegen und kämpfen
mit mir selbst,kamm ich zu Wilri Waarlo. Ja ,was soll ich sagen, ab da fing ich an zu leben. Es ist so viel passiert , unbeschreiblich viel.
Ich finde es so toll neue Menschen kennen zu lernen, denen zu vertrauen, mir vertrauen und meine Gefühle zu zeigen. Und es wird immer einfacher weil alles, wirklich alles o.k ist! Ich mache Fehler ohne mich dabei blöd oder falsch zu fühlen. Das Leben ist wirklich einfach wenn man es zulässt. Ich bin sehr gespannt was noch kommt! Und ich freue mich auf euch!
Yinka wrote on March 17, 2015 at 1:17 pm:
Dear Wilri,
two days ago I sat in the train, coming from the seminar in Wesel. What a great experience again! So much love and everything was there. When I remember, I think it’s already six months since I’m coming to the Seminars, I’m fascinated and touched what happens in my Life.
I came to you and everything was fine. It was stable, I functioned, I wasn’t unhappy neither happy. I didn’t feel the need to do something about that, since my life was great put together, right? My studies were going good and I didn’t have conflicts in my relationships, how could I want more? Now I see what was there at the time: A steady, subtle depression. In Psychotherapy I learned how to handle this depression. To put it from acute and bad-feeling to this weird steady state that allowed me to function and it took all the feeling away.

And then you came and told me to just be depressive… What the fuck? Not fight it? Not trying to hide it? Not judging myself for not functioning? That It’s alright to feel what’s there. That nothing happens when I put myself out there and just am vulnerable.
I don’t even know how to describe what happened on the way or what you do there, I don’t understand anything of it and I don’t try anymore. I just feel what’s happening.
That there is so much love in my house, much more life, everybody engaging. There is “being there” and even stillness. Sometimes I find it so hard to accept that everything is changing and not changing at the same time. It’s more like everything is showing more as it really is. And the scariest thing is that I don’t have to change anything. That’s the worst that could have happened to my control-freak, so it scares the hell out of me but it feels lovely. And I feel that there is so much more, it prickles me in the tummy already.

Thank you so so much for being with me all the time on this way, without any conditions. I didn’t ever feel so much support and yeah, just thank you Wilri and Jakub.
Yinka
Michaela Czech Republic wrote on February 20, 2015 at 10:28 am:
Lieber Wilri,

ich möchte dir von dem Herzen für den letzten Workshop sehr danken. Es ist dort wirklich viel passiert und viele Momente haben mich berührt. Ich habe dort viel Neues gefühlt und seit dem letzten Workshop fühle ich mich anders und meine Gefühle zu den anderen sind tiefer/intensiver. Ich bin dafür sehr dankbar. Wirklich. Manchmal bringt es mir ganz neue Situationen mit den Menschen, die ich schon lange kenne 🙂

Ich bin glücklich, dass ich wieder begonnen habe, etwas zu fühlen. Danke dafür, es ist super, obwohl es manchmal ein bisschen schmerzhaft ist. Aber das gehört zum Leben 🙂

Ich fühle mich jetzt selbstbewusster, sehe mehr Liebe und Schönheit um mich und glaube, dass sich auch die Beziehungen mit meinen Freunden und meiner Familie verbessert haben (sie sind jetzt tiefer und offener).

Ich reagiere auch ein bisschen anders – ruhiger, sage ich mehr, was ich fühle. Ich nehme auch nicht alles so persönlich wie früher, obwohl ich weiß, dass ich in dieser Hinsicht noch viel verbessern soll…

Wilri, ich will dir wirklich viel danken, weil du etwas Erstaunliches gemacht hast. Ich habe auch begonnen ein bisschen meine Feinheit zu fühlen. Ob ich es so sagen kann 🙂 Es ist auch etwas ganz Neues und bis zu diesem Moment noch Überraschendes. Endlich verstehe ich, was du und Jakub gemeint habt.

Ich weiß nicht, ob es eigentlich möglich ist, dass es so viele Änderungen passiert sind... Aber fühle es so 🙂

Danke für deine Hilfe und Unterstützung. Ich weiß, dass mein Weg noch lang ist und dass ich noch viel Arbeit machen muss. Danke auch für deine netten und unterstützenden Worte. Du warst wirklich sehr nett zu mir. Ich danke auch Jakub für seine Unterstützung und Hilfe.

Meine Änderung ist so groß, dass meine Mutti überlegt, dass sie auch zum Workshop kommt 🙂

Ich wünsche dir, Jakub und dem ganzen Team alles Gute und viele Liebe!

Michaela
Gabi wrote on January 6, 2015 at 4:32 pm:
Lieber, lieber Wilri,
seit Tagen kommst du mir immer wieder in den Sinn und eine unglaubliche Freude kommt in mir auf. Ich spüre so viel Liebe in meinem Herzen, wie ich noch nie gespürt habe. Vieles scheint so viel leichter, einfacher und unklomplizierter. Sicher sind da auch immer wieder Unsicherheit, ein bisschen Angst und sonstige unangenehme Gefühle, mir geht es trotzdem nicht schlecht. Wenn mich dieser Tage jemand fragt, wie es mir geht, dann antworte ich: eigentlich gut- und ich muß mich sofort verbessern, denn ich muß das "eigentlich" streichen. Ich möchte dich gerne immer und immer wieder umarmen und küssen (ist das unanständig? dann ist das eben so, basta!) und meine Worte sind tatsächlich eine Liebeserklärung an dich. Nun frage ich mich, wer ist die Frau, die dieses hier schreibt. Sie ist mir so fremd, so neu aber sie gefällt mir ganz gut. Jetzt neigt sich Weihnachten dem Ende zu und für die verbleibenden Stunden möchte ich trotzdem noch alles Gute wünschen. Ganz liebe Grüße an Jakub und Jiri, ich umarme euch und die ganze Welt,
in Liebe
Gaby
Yinka wrote on December 29, 2014 at 2:33 am:
Dankeschön, an Wilri, Jakub und die Community für eure bedingungslose Liebe! Für die Möglichkeiten und die immer neue Chance, egal wie viel Scheiße auch kommt.
Für alle Erfahrungen, die ich auf den Seminaren, mit euch machen darf!

Was Balance Recovery für mich bedeutet:

Der Kopf rast, Alltag, Normalität.
Alles ist ein Kampf, alles vorhersehbar,
Schule, Ausbildung, Beruf,
fester Job, Heirat, Kinder.
Hauptsache ich übersteh' die nächste Woche.

Bin ich genug?
Eigentlich geht’s mir ja gut!?
Hab ich's überhaupt verdient?
Wer bin ich und wer will ich sein?
Was denken die anderen von mir, wenn ichs nicht tu?

Etwas schon gelernt, so viel noch zu lernen,
Balance Recovery, lebensverändernd,
frei sein, echte Liebe, Ehrlichkeit,
Mut, Mitgefühl, Friede, Verantwortung,
Dankbarkeit, Gott,
nicht Vergangenheit, nicht Zukunft, Jetzt!
Das ist mein Weg!

Geh' in den Ozean des Lebens, die Arena, das Abenteuer,
sei verletzlich, schau hin, lerne Respekt,
sei sanft, lasse die Gewalt hinter dir,
hör auf zu kämpfen, sei du,
versuch nicht zu passen, funktionieren, gefallen,
Sei du

Wilri ein Lehrer,
zeigt alles was er hat, wie er ist,
genau da, auf den Punkt, im Moment,
versuch' dich nicht zu verstecken,
er sieht dich, er liebt dich.

Jakub ein Lehrer,
er ist für dich da, er sieht dich,
er ist wie er ist, er teilt mit dir,
sei wie du bist, du hast sein Mitgefühl.

Balance-Gemeinschaft:
Steh auf. Du bist nicht allein.
Freunde, Zuhause, Familie.
Sei du, in jemand anderen sind wir nicht interessiert.
Bleib uns vom Leib mit deinen Masken.
Wir lieben dich, wir sehen dich,
wir unterstützen dich!
Sei du

Der Weg ist das Ziel.
Du weißt nichts, du musst nichts wissen,
sei einfach du, jetzt!
Angst? Na und.
Trauer? Toll.
Scham? Supergeil.
Wut? Fantastisch.

Fühl, lass los,
Folge deinem Herzen, hab Vertrauen,
spür' das Leben, den Ozean, das Abenteuer,
die Freude, die Liebe,
Sei du
Henrik wrote on December 25, 2014 at 10:00 pm:
Gaby wrote on December 25, 2014 at 3:18 pm:
"Ozean des Lebens" , wow
Selbst gesprungen bin ich nicht aber bei jedem Sprung war ich dabei. Ich durfte teilhaben, auffangen, bewegen, tragen und ankommen. Auch den Mut, das Vertrauen, die Entspannung, die Freude,
ja- den Spaß und die Dankbarkeit spürte ich in mir. Alles war fließend und irgendwie Eins. Seither scheint auch mein Alltag fließender und leichter und es bewegt sich wie von selbst und ich fühle,
wie ich noch nie gefühlt habe. Lieber Wilri, du bist ... ich habe keine Worte dafür. Ich liebe dich ganz einfach und möchte danke sagen! Danke an Alle, die den Ozean des Lebens mit mir geteilt haben.
Und in den ruhigen Momenten spüre ich noch immer eine leichte Brise in meinem Haar und ich muss lächeln, lächeln und lächeln.
Frohe Zeiten
Gaby
Dennis 12 Jahr wrote on December 21, 2014 at 9:22 pm:
Mit den Seminaren von Wilri lerne ich nicht nur das Leben zu sehen sondern bekomme Möglichkeiten es zu ändern , zu treffen denen man vertrauen und die dich nie auslachen egal wie peinlich es ist. Die Seminare haben immer neue Themen und bitten immer ein neues Erlebnis. Ich bin schon mehrere Jahre dabei und kann sagen, dass es sehr gut für mich ist. Ich kann an schlechter Vergangenheit, schrecklichen Erfahrungen und starken Traumata oder Krankheiten arbeiten.Den sonst mach ich weiter wie es meine Familie tat.
Durch die Balance Recovery Momente lerne ich dem Leben zu vertrauen und es ernst zu nehmen, mein Schmerz aus der Vergangenheit zu spüren und mich auf das neue zu fixieren. Ich kann Sachen von mir sehen die ich mir nicht vorstellen konnte. Für mich ist jeder neue Tag bei den Momenten ein komplett anderes Erlebnis mit Menschen um mich herum mit denen ich es teilen kann.
Mir selbst haben die Balance-Recovery- Momente sehr geholfen meine Schmerzen zu spüren und loszulassen. Dabei helfen sie mir meine Zukunft nicht weg zu schmeißen und die Strukturen meiner Eltern und von mir ab zu gewöhnen. Jeder Moment bei der Balance-Recovery ist ganz anders, neu für mich und bietet mir neue Möglichkeiten Sachen zu ändern und zu sehen die ich vielleicht nie bemerkt habe. Dabei gibt es viele Momente wo ich weine, lache oder einfach den Kopf ausschalten kann. Alles was dort geschieht kann ich nicht in Worte fassen denn dort ist viel Liebe im Spiel. Ich werde noch weiterhin dorthin gehen um auch meinen restlichen Probleme hinter mich zu bringen und von neuen Erfahrungen zu lernen.
Sophia aus Neuenhaus wrote on December 21, 2014 at 8:24 pm:
Liebster Wilri,
danke für deine liebevolle Nachfrage.
puhhh...was für eine unglaublich verrückte Woche, von der ich dir sehr gerne berichte.
der Montag war so überraschet für mich,
ich hab mich weder in meinem Körper noch in meinem Geist zuhause gefühlt,
konnte mich garnicht daran erinnern wer ich bin (war)...
habe an diesem Tag so viel vergessen, unter anderem meinen Haustürschlüssel,
so daß ich nicht mehr in mein Haus konnte...
es brauchte viel Hingabe von mir und einige Engel im Außen
bis ich dann spät abends wieder meine Tür öffnen konnte.
Im Verlauf der Woche ist dann ein Prozess in Gang gekommen,
der mich meine Beziehungen und Kontakte anders erleben lässt.
Es gibt da manchmal eine Frische in den Worten die da aus mir heraussprudeln,
als hätten sie nur darauf gewartet endlich frei zu werden.
Gleichzeitig erlebe ich mich selbst und die Menschen um mich herum intensiver,
als wäre mein Geist wacher...juchuu...es fühlt sich soo geil (sorry, ich weiß kein besseres Wort dafür) an.
Und im Moment durchflutet mich Dankbarkeit, gleichzeitig sanft und überwältigend.
Ganz viel von dieser Dankbarkeit will zu dir liebender Wilri,
dankbar für die heilendenden, wahrhaftigen Räume die du erschaffst und hältst,
in denen ich diese Schritte tun durfte.
Ich verneige mich vor Dir
In Liebe
Von Herzen an Euch alle,

Sophia
Sarah wrote on December 20, 2014 at 8:36 pm:
Seit den Seminaren passiert so viel, einfach ein unbeschreibliches Gefühl. Es hilft mir in vielen Situationen, Momenten und Erfahrungen, all die Sachen durch eine andere Perspektive zu sehen.
Vor allem am letzten Wochenende ist so viel mit mir, um mir und in mir passiert was gar nicht in Worte zu fassen ist.
Es ist der Wahnsinn. Ich hab erfahren wie schön und einfach alles ist und sein kann wenn man es zulässt und spürt. Ich lebe im hier und jetzt und genieße nur noch den Moment der grade da ist und um mich herum ist alles wie ausgeblendet und das tut so gut und ist so schön. Ich kannte es gar nicht so eins mit der liebe zu sein und das es um meinem herzen so warm ist. Das leben ist so viel schöner so viel freier. Bin voll mit Freude und glücklich sein, sodass sogar die Personen um mich herum mich ganz anders war nehmen und mich fragen: Was ist mit dir passiert? du strahlst was ganz anderes aus, was sanftes, weiches und warmes. Und genau das machen all die schweren Dinge so viel leichter. Und wenn es mir schlecht geht dann geh ich zurück und Erinnere mich an all das was ich an diesem Wochenende mitnehmen durfte. Und immer wieder kommt mein lächeln zurück.
Danke
Einfach unbeschreiblich tolle Momente und Erfahrungen, höhen und tiefen aber auch in den tiefen stecken Momente die man mitnehmen kann und was positives raus machen kann wie ich es auch an mir Erfahren durfte.

Liebe Grüße
Sarah
Avani wrote on December 7, 2014 at 5:11 pm:
Beloved Wilri,

your words came just at the right moment. Thank you. Thank you for sharing and thank you for really BEING with us (me). I feel…. that any words would be just a slight glimpse of that what really is (happens) just now and that there are not many needed. Freedom is here, responsibility is coming, borders are disappearing. You are in my heart.

Peace and serenity starts with me.

Avani
olga fuchs wrote on December 5, 2014 at 7:24 pm:
Hallo an euch alle , das war wieder mal eine tolle Woche in Prag.
was da alles passiert ist ,ist unbeschreiblich schön und auch neu für mich.
Ich danke an alle die das mit mir miterleben dürften.Was ich auch gelernt habe das jeder ,jeder mensch hat eine zweite und dritte Schonce verdient ohne vorurteilt zu werden.

Vielen dank an euch alle!
Anonymous out of the Netherlands wrote on November 19, 2014 at 9:30 pm:
To open myself
I have been participating into Balance Recovery moments for a while now. Like I hoped, a lot changed in my life. At the moment, the unexpected side effects of years of hard work strike me the most. From the bottom of my heart, I am very grateful for being part of this group. The presence of my fellow participants supported me unconditionally and showed me my patterns and my share in my patterns. Without the love and help of the group, I do not think that I had been able to take the steps I have taken.
It is hard to belief but I cannot deny it. My walls are crumbling and I come closer to my true self. This changes the way I perceive my life. But above all, life treats me different. Quite often, I look very surprised to mirrors, selfies or pictures. Is that me? That person with those shiny, vivid eyes? Wilri did mention: “You are opening yourself and you start to shine.“ but I thought: “Yeah, whatever”. I was clueless about what he was talking about and the intense consequences of my day to day life.
I love to travel and this is the perfect opportunity to meet new people. Meeting new people is a through mirror. I have learned that people are happy to meet me and that they are so open and full of love and that they want to share this with me. First, I struggle against this because I could not believe that this was happening. But there was too much love and kindness that I had no other choice than to let this in. Strangers opened their hearts for me, shared their lives with me and I can mean something to them and they can mean something to me. This changes my life instantly and adds value.
Recently, someone called me a ‘people magnet’. Nevertheless, all my life I choose to stay at the background. This is now not working for me anymore. This is an unbelievable and overwhelming process for me. Actually I am full of mistrust and fear. I have no idea where this path will take me and I never thought that I would experience something like this in my life. This steady flow of beautiful and exceptional happenings give me some confidence for the future. Attending Balance Recovery Moments and getting free from my structure is still tensive but I am not that afraid of live anymore as I once was.
image_pdfimage_print