Brief an Kinder und Eltern, die von der Diagnose AD(H)S betroffen sind:

Liebe Kinder und Jugendliche,
habt Ihr nicht genug davon ständig laut, störend und zappelig genannt zu werden? Davon den ganzen Tag still zu sitzen, anstatt herum zu toben und Spaß zu haben? Fühlst Du dich auch zu vielen Dingen in deinem Leben gezwungen? Hast Du Angst davor, was mal aus dir wird? Bekommst Du öfters gesagt, dass Du für nichts gut und dämlich bist und nichts kannst? Wirst Du nicht ernst genommen? Sagen dir andere ständig, dass Du anders und nicht normal bist?
Wir finden es traurig, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer AD(H)S-Diagnose als Ursache für ein Problem bezeichnet werden, dessen Grund in unserer Umwelt liegt.

Liebe Eltern,
seid auch Ihr mit dem Verhalten eures Kindes total überfordert?
Sind auf Euch schon Menschen zugekommen, die Euch davon überzeugen wollten, dass euer Kind eine Pille braucht, um konzentrierter, sozialer und „integrierbarer“ zu werden? Habt Ihr euch in Bezug auf euer Kind wegen Strukturen innerhalb von Schule, Sportverein o.ä. schon einmal gegen euer eigenes Gefühl entschieden und seht keinen anderen Ausweg als Ritalin o.ä.? Viele Eltern werden von Lehrenden, Ärzten und Psychologen unter Druck gesetzt, Ihr Kind mit dem Wirkstoff Methylphenidat zu betäuben. Und werden „verantwortungslos“ genannt, wenn Sie dem nicht einwilligen. Wir sind vom Gegenteil überzeugt.

Oft werden Kinder als krank abgestempelt und mit dem Wirkstoff Methylphenidat ruhig gestellt, um funktionsfähig für unser System zu sein. Ihre Natur wird unterdrückt, damit die Menschen im Gesundheitswesen, in der Schule, in der Politik und die Eltern sich nicht um ihre eigenen Probleme kümmern müssen. Unsere Kinder machen uns auf eine Störung aufmerksam, die uns alle betrifft. Für alle Beteiligten ist es sehr einfach die Ursachen für die Störung dem Kind aufzudrücken und zu versuchen, die Symptome mit einer Tablette zu unterdrücken.
Dieser Umgang mit unseren Kindern ist verantwortungslos, gewaltvoll und zerstörerisch. Die Natur der Kinder und damit Ihre Kreativität, Lust und Leichtigkeit, werden systematisch zerstört. Und alle helfen dabei mit: Eltern, Lehrende, Ärzte, Therapeuten etc.
Viele sagen: „Gib dem Jungen Ritalin, dann geht es ihm gut. Er wird konzentrierter, geduldiger, angepasster, ist nicht mehr so wild und schlägt nicht mehr so über die Stränge. – Allen wird es damit besser gehen!“ Wer denkt daran, wie es dem Betroffenen damit geht? Alle Beteiligten, die die Diagnose AD(H)S und den Wirkstoff Methylphenidat befürworten, missbrauchen diese beiden Dinge. Dann müssen sie krankmachende Muster in sich selbst und in dem System nicht sehen und verändern. Wir haben genug von den Lügen und der Feigheit von Lehrenden, Ärzten, Therapeuten und Eltern.

Wir von Balance-Recovery wollen uns die Ursachen der Diagnose AD(H)S anschauen, die nach unseren Erfahrungen in der Umwelt liegen. Wir unterstützen Euch Kinder dabei, Vertrauen in Euch selbst und eure Fähigkeiten wieder zu finden. Euch als Eltern möchten wir bestärken, wieder in eure Kinder mit all Ihren Fähigkeiten zu vertrauen. Ihr müsst nicht den vorgegebenen und krankmachenden Mustern unserer Gesellschaft folgen.

Wir können Dich und Euch in Einzel- und Gruppenseminaren unterstützen. Bei Fragen und für weitere Informationen kannst Du gerne Kontakt mit uns aufnehmen oder uns auf unserer Homepage http://balance-recovery.com/de/ besuchen.

Lieben Gruß

Euer Balance-Recovery-Team

image_pdfimage_print